14. Februar 2020 | Anlässe

Theaterproduktion «DEADNAME»

Die Theatergruppe AUJA! präsentiert ihr neuestes Stück. Premiere ist am 14. Februar 2020.

Toni (18) schmeisst die Party seines Lebens – und am Ende treibt ein Körper im vereisten Pool. Einige Tage danach werden die Beteiligten an jenen Ort vorgeladen, wo das Drama seinen Anfang nahm: Tonis Schule. Hier, in getrennten Räumen, sollen sie Rechenschaft ablegen über die Chronik der Ereignisse. Dabei stellen sie das fatale Geschehen ganz unterschiedlich dar: War es eine harmlose Party oder eine gezielte Provokation? Fahrlässigkeit der Eltern oder ein unglücklicher Unfall?

Die Theatergruppe AUJA! zeigt in ihrem neuen Stück die autobiografisch inspirierte Geschichte eines jungen Erwachsenen, der sich herkömmlichen Kategorisierungen entzieht. Das Schulgelände der NKSA wird zu einem Kaleidoskop, in dem sich die Wirklichkeit bricht. Dabei wird alles in Frage gestellt, was gewiss scheint: Wahrheit, Schuld, Geschlecht. »Und nichts ist, wie es einmal war.«

 

Premiere

FR, 14. Februar 2020 – 20 Uhr

 

Weitere Aufführungen

SA, 15. Februar 2020 – 20 Uhr

DI, 18. Februar 2020 – 19 Uhr

DO, 20. Februar 2020 – 19 Uhr

FR, 21. Februar 2020 – 20 Uhr

SA, 22. Februar 2020 – 17 Uhr

SA, 22. Februar 2020 – 20 Uhr

 

Theaterbeiz offen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

 

Tickets

CHF 12.– | 25.–

 

Vorverkauf

ab 6.1.2020 über auja.ch

 

Spiel 

Annina Deubelbeiss | Catherine Burkhard | Charlie Ruff | Eline Gehri | Elisée Kukulu | Ellen van der Zaag | Emma Würtenberg | Hannah Erni | Janelle Schulthess | Jessica Barthel | Julia Tremp | Ladina Decurtis | Lena Ciccone | Lena Schönenberger | Lena Gerressen | Linne Finazzi | Liselotte Fink | Marc Hermann | Mark Porbasas | Michelle Mauch | Muriel Wernli | Nathalie Märki | Nubia Stäuble | Pascal Aeschlimann | Roman Iliescu Gallego | Sandra Neuber-Koch | Sara Cvijanovic | Sarah Bayer | Sarah Leder | Susanne Steiner | Tim Ruthardt | Xenja Schwabe | Sereina  Decurtis

 

Text 

Charly Ruff

 

Gesang

JazzVocals

 

Musik

Ruedi Debrunner, Pius Schürmann

 

Bühnenbild

Linda Rothenbühler

 

Kostüme

Senta Amacker

 

Choreografie 

Mark Porbasas

 

Technik 

Thomas Meyenberg

 

Grafik 

Claudio Näf

 

Produktion 

Irene Näf

 

Regie 

Beat Knaus